abc2 logo

Yachtcharter | Ferienhausvermietung | Angelboote - Angelurlaub | Ostsee - Insel Ærø - Dänische Südsee

Chartervertragsbedingungen Ostsee Yachtcharter
  • Endreinigung: Die Boote werden aufgeklart und vollgetankt (Wasser und Diesel) übergeben. Die Endreinigung wird jeweils von den Charterern ausgeführt.
  • Beginn der Charter: Samstags ab ca. 9:00 Uhr
  • Ende der Charter: Freitags bis spätestens 19:00
  • Kautionshinterlegung: EUR 1.150,-

Nach Vereinbarung kann die Anreise bereits am Freitag Abend bzw. die Abreise Samstag morgen erfolgen. Eine zusätzliche Übernachtung an Bord kostet pro Person EUR 16,-- und ist vor Ort in bar zu bezahlen. Es besteht jedoch kein Rechtsanspruch auf diese Übernachtung. Darüberhinaus ist das übliche Hafengeld, wie in jedem anderen Hafen auch, gem. der jeweils gültigen Gebührenordnung des Hafens, zu zahlen, wenn Ihr z. B. bei Anreise/Abreise oder zwischendurch auf unseren Schiffen im Hafen von Søby - Ærø uebernachtet.

Alle bisherigen Preislisten verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Preisänderungen vorbehalten. Änderungen vorbehalten.

Die genannten Preise sind in EUR angegeben, einschließlich Mehrwertsteuer, Kasko- und Haftpflichtversicherung, gemäß den Bedingungen des Versicherers.

Es kann eine Kautionsversicherung über uns vermittelt werden.

Weitere Charterbedingungen Ostsee Yachtcharter

Vertragspartner ist AEBC Yachtcharter // www.aebc-yachtcharter.de Das Fahrgebiet erstreckt sich je nach Schiffstyp auf die Ostsee, einschl. Kattegat u. Skagerrak, ausgenommen Polen und andere baltische Länder. Wer ins Ausland (z.B. Deutschland) segeln will, muss sich selbst um die erforderlichen grenzüberschreitenden Bestimmungen und Papiere kümmern und ist verantwortlich um die ordnungsgemässe Durchführung, auch dem Vercharterer gegenüber. Evtl. Fahrgebietsbeschränkungen sind den jeweiligen Schiffsbeschreibungen im gültigen Katalog des Vercharterers zu entnehmen. Tritt der Charterer vom Chartervertrag zurück, hat der Vercharterer Anspruch auf die volle Chartersumme, es sei denn, es gelingt dem Vercharterer, das Schiff anderweitig zu vermieten. In einem solchen Fall ist eine Entschädigung in Höhe von 10 % der Vertragssumme zu zahlen. Wir empfehlen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Das Schiff ist Kasko versichert mit einer Selbstbeteiligung von EUR 1.150,-- und Haftpflicht versichert. Die Bedingungen des Versicherers sind Bestandteil dieses Vertrages und können beim Vercharterer eingesehen werden. Die Selbstbeteiligung ist im Schadensfall in jedem Fall vom Charterer zu tragen. Der Charterer haftet für alle Schäden, die aufgrund seiner Fahrlässigkeit oder Unachtsamkeit nicht mit der Versicherung reguliert werden können, auch für fehlerhafte Bedienung, mangelhafte Wartung; für Schäden, die durch Handlungen aus Unwissenheit entstehen, auch für Schäden, die von Dritten verursacht werden, wie z.B. böswillige Beschädigung, selbst wenn der Mieter vollkommen ohne Schuld am Verlauf der Geschehnisse ist. - War das Schiff einer Kollision, Auflaufen oder einem anderen Schaden ausgesetzt, wird die Abrechnung der Hinterlegungssumme erst erfolgen, nachdem der Schaden besichtigt und geschätzt worden ist. Dies gilt auch bei beschädigten oder fehlenden Gegenständen und Beschädigungen an dem Schiff. Sollte ein Schaden nicht zugeordnet werden können, so ist jeweils der letzte Nutzer für diesen Schaden verantwortlich. Bei mängelfreier Rückgabe des Schiffes und Ausrüstung wird die Kaution zurückerstattet.
Die Rücküberweisung der Kaution erfolgt nach Vorlage der Prüfliste, in der Regel am Montag/Dienstag nach Rückgabe des Schiffes. Der Charterer erhält eine schriftliche Abrechnung übersandt.

Der Charterer ist verpflichtet, alle Schäden am Schiff und der Ausrüstung zu melden (auch versteckte Schäden, z.B. Schraube/Welle). Bei Schäden, Kollisionen und Havarien oder sonstigen außergewöhnlichen Vorkommnissen ist unverzüglich telefonisch oder telegrafisch der Vercharterer zu benachrichtigen. Beim Schaden am Schiff oder an Personen fertigt der Charterer eine Niederschrift darüber an und sorgt für Gegenbestätigung des Hafenmeisters, Arztes o.ä. - Während der Mietzeit ist der Mieter für die Sicherheit der an Bord befindlichen Personen verantwortlich. Der Vercharterer übernimmt keinerlei Verantwortung gegenüber den an Bord befindlichen Personen, falls diese, aus welchen Gründen auch immer, Schaden erleiden.

Für Handlungen und Unterlassungen des Charterers, für die der Charterer von dritter Seite haftbar gemacht wird, hält der Charterer den Vercharterer von allen privat- und strafrechtlichen Folgen, auch von allen Kosten und Rechtsverfolgungen im In- und Ausland frei. Der Charterer übernimmt das Schiff auf eigene Verantwortung. Der Vercharterer haftet nicht für solche Schäden, die aus Unrichtigkeiten, Ungenauigkeiten, Veränderungen und Fehlen des zur Verfügung gestellten nautischen Hilfsmaterials, wie z.B. Seekarten, Hafenhandbücher, Kompaß, Navigator u.s.w. verursacht werden. Falls Ausrüstungsteile vom Vorcharterer kaputt gemacht oder verloren gegangen sind, und der Vercharterer bis zur neuen Übergabe keinen Ersatz beschaffen konnte, kann der Charterer deshalb nicht vom Vertrag zurücktreten oder die Chartergebühr mindern, sofern das Schiff nicht in seiner Seetüchtigkeit beeinträchtigt wird.

Der Charterer hat sich vor Törnbeginn über die Gegebenheiten des Fahrgebietes eingehend zu informieren, wie z.B. über Strömungen und veränderte Wasserstände bei starkem Wind.
Sollte der Charterer mehr Personen an Bord nehmen wie zugelassen, so geschieht das auf seine eigene Verantwortung und er muss dafür Sorge tragen, dass genügend Ausrüstung an Bord ist.

Wird das Schiff nicht rechtzeitig vom Vercharterer zur Verfügung gestellt, so kann der Charterer frühestens 48 Stunden danach bei voller Erstattung aller geleisteten Zahlungen aus diesem Vertrag zurücktreten. Bei einer Charterdauer von mehr als 2 Wochen erhöht sich die Frist auf 72 Stunden. Weitergehende Ersatzansprüche sind ausgeschlossen. Tritt der Charterer nicht vom Vertrag zurück, so behält er Anspruch auf Erstattung der anteiligen Chartergebühr für die Zeit, um die das Schiff später einsatzfähig wurde. Eine Verlängerung der Charterzeit ist nur mit Zustimmung des Vercharterers möglich. Verzögerungen durch Reparaturen, die während der Charterzeit auftreten, werden nicht vergütet. Verläßt der Charterer das Schiff an einem anderen als den vereinbarten Ort, gleich aus welchem Grund, so trägt der Charterer alle Kosten für die Rückführung des Schiffes zu Wasser oder Land. Verspätete Schiffsrückgabe führt zu Ersatzansprüchen seitens des Vercharterers. Auch bei witterungsbedingten Schwierigkeiten besteht die Verpflichtung zur pünktlichen Rückgabe des Schiffes im Heimathafen DK - Søby/Ærø. Der Chartervertrag gilt als grundsätzlich verlängert bis zur Rückgabe des Schiffes. Bei Verzug hat der Charterer für jeden angefangenen über den Charterzeitraum hinausgehenden Tag die doppelte Tageschartergebühr zu zahlen plus Schadensersatz bei evtl. Ausfall der Folgecharter.

Das Schiff wird sauber, segelklar und vollgetankt dem Charterer übergeben. Schiffszustand und Vollständigkeit von Ausrüstung und Inventar müssen bei der Übergabe vom Charterer überprüft (Checkliste) und auf einem Protokoll durch Unterschrift bestätigt werden. Spätere Einwändungen sind nicht möglich. Der Charterer verpflichtet sich, unterwegs die notwendigen Wartungs- und Pflegearbeiten vorzunehmen. Schäden am Schiff und Ausrüstung, die die Seetüchtigkeit des Schiffes nicht beeinträchtigen und die Nutzung des Schiffes weiterhin ermöglichen, berechtigen nicht zur Minderung oder zum Rücktritt. Das Schiff wird nach Rückkehr in sauberem, aufgeklartem, vollgetankten Zustand zurückgegeben (= Treibstoff, Gas, Wasser), anderenfalls wird das Tanken und Reinigen (mind. EUR 80,--) von der Hinterlegungssumme verrechnet.

Der Charterer erklärt ausdrücklich und verpflichtet sich

  • keine gewerbliche Personenbeförderung zu betreiben
  • keine Tiere an Bord zu nehmen
  • keine Veränderungen am Schiff und an der Ausrüstung vorzunehmen
  • Schiff und Ausrüstung pfleglich und sorgsam zu behandeln
  • das Schiff nur mit Bootsschuhen zu betreten
  • die gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes zu beachten
  • die An- und Abmeldungen bei den jeweiligen Hafenmeistern vorzunehmen
  • das Logbuch zu führen und an Bord zu belassen
  • bei Benutzung des UKW-Funksprechgerätes das Funktagebuch zu führen und den Wetterbericht abzuhören
  • das Schiff nicht an Dritte weiterzugeben
  • die Seemannschaft ausreichend zu beherrschen und Erfahrung und ausreichend technisches Verständnis zu haben in der Führung und Betrieb einer Yacht und im Besitz der für die Versicherung erforderlichen Qualifikationen zu sein.
  • Motorüberwachung
    Hierfür sind ausreichend, technische Kenntnisse erforderlich, z.B. Überwachung und Auffüllen von Motoröl. Schäden, die durch Trockenlauf des Motors entstehen, sind in keinem Fall versichert und gehen zu Lasten des Charterers. Ebenso kann der Motor bei Schräglage unter Segeln über 10 Grad Krängung nicht benutzt werden, da der Motor dann kein Wasser und kein Öl bekommt. Außerdem ist die Überwachung und Inbetriebhaltung der Motorkühlung und Kühlwasserfilters erforderlich, sowie Überwachung der Motorelektrik und der Bordbatterien.
  • das Auslaufverbot ab 6 Bft. zu beachten, beim Motorboot ab 4 Bft., s. örtliche dänische Wetterberichte, welche jeweils in den Häfen aushängen bzw. erfragt werden können. Maßgebend sind die angekündigten höchsten Windstärken. 6 Bft = ab 10,8 m/sec. 4 Bft = ab 5,5 m/sec.
  • meteorologische Ereignisse, wie sie erfahrungsgemäß vorkommen können, sind durch eine flexible Törnplanung einzukalkulieren.
Es ist zu beachten, dass die 0-Promille-Grenze für Alkohol für alle an Bord befindlichen Personen eingehalten wird, da ansonsten der Versicherungsschutz verloren geht. Dieses gilt auch für Drogen u. ä.
Die Selbstbeteiligung im Schadenfall gilt für die Kasko,- sowie auch für die Haftpflichtversicherung.

Die Ausrüstung des Schiffes entnehmen Sie bitte der Bootsbeschreibung (Ausrüstungsliste - Änderungen vorbehalten).
Bei "Last-minute-Buchungen" ist die Chartergebühr und Kautionshinterlegung 100 % bei Vertragsabschluß zu überweisen bzw. vor Ort in bar zu zahlen. Dafür ist eine Absprache erforderlich.

Für Ihren Törn sind mitzubringen:
Schlafsäcke, Kopfkissen, Bettwäsche, Handtücher, persönliche Wäsche und Gegenstände (z.B. Fernglas), Ölzeug, Lebensmittel, Taschenlampe und dazugehörige Batterien.

Elektronische Geräte und Radio auf den Schiffen sind ein Service. Sollten diese aus irgendwelchen Gründen einmal ausfallen, und sei es durch Fehlbedienung Ihres Vorcharterers, so können wir nicht dafür haftbar gemacht werden und es besteht kein Recht zur Minderung der Chartergebühr. Sollte ein gebuchtes elektronisches Seekartenpaket z.B. aus technischen Gründen einmal nicht zu Verfügung stehen und es kann seitens des Vercharteres kein Ersatz geleistet werden so können wir nicht dafür haftbar gemacht werden und es besteht kein Recht zur Minderung der Chartergebühr, eine geleistete Zahlung für das elektronische Seekartenpaket wird dem Charterer erstattet.

Unser Schiffe sind allesamt Stahl-Klassiker der AEBC-Werft auf Ærø. Die Schiffe sind teils schon älter und betagter, auch deswegen können wir die niedrigen Charterpreise anbieten. Wir können aufgrund des Alters der Schiffe und des Werkstoffes Stahl nicht immer einen einwandfreien optischen Zustand garantieren. Optische Mängel, welche die Seetüchtigkeit nicht beeinträchtigen, ermächtigen den Charterer nicht zur Mietminderung. Selbstverständlich sind wir bemüht Ihnen das Schiff immer im einwandfreien Zustand zu übergeben.

Sollten einzelne Passagen dieses Vertrages rechtsunwirksam sein, bleiben die übrigen davon unberührt.

Alle unsere Schiffe sind von uns selbst gefertigt und somit hat jedes Schiff seine eigene, individuelle Ausstrahlung und Eigenart, welche nicht unbedingt mit den heute üblichen Serienschiffen zu vergleichen ist.

Rücktritt vom Vertrag seitens des Charterers,
Ersatzanspruch des Vermieters:
Die Stornierung muß schriftlich erfolgen.
1. bei Rücktritt ab 12 bis 08 Wochen vor
Mietbeginn : 20% des Mietpreises
2. bei Rücktritt ab 08 bis 04 Wochen vor
Mietbeginn : 50% des Mietpreises
3. bei Rücktritt ab 04 bis 02 Wochen vor
Mietbeginn : 80% des Mietpreises
4. bei Rücktritt ab 02 Wochen vor
Mietbeginn : 100% des Mietpreises.

Sollte sich ein geeigneter Nachmieter finden, wird die geleistete Zahlung abzüglich einer Bearbeitungspauschale von EUR 50,- zurückerstattet. Bei Last-Minute-Neuvermietung geht die Differenz zu Lasten des zurückgetretenen Mieters.

Gerichtsstand ist Rudkøbing / Svendborg

Designed by Web Design Sinci Powered by Warp Theme Framework

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.